Annahmerichtlinien für 9(g) Visa total verschärft

Arbeits Visa (9G)

Annahmerichtlinien für 9(g) Visa total verschärft

Posted in Business Visa (9G)

9g-2Das Blatt hat sich gewendet. Seit kurzem beruft sich das Arbeitsministerium (DOLE) auf dem Commonwealth Act No.108 (The Anti-Dummy Law) and der Department Order No 186/2017 (DOLE) bei der Begründung zur Ablehnung der Anträge auf Arbeitserlaubnis. Dies betrifft hauptsächlich kleine Betriebe, Selbstständige, Freiberufler oder Gesellschafter einer Firma. Das heißt auf deutsch – ab sofort bekommen diese Berufsgruppen bzw. Kleinstbetriebe (Mittelstand) keine Arbeitserlaubnis mehr, heißt auch kein Arbeitsvisum mehr ! Die neue politische Ausrichtung ähnelt der des Präsidenten Trump in den USA. Dort wird auch propagiert “wir müssen den Anti Dummy Law verpflichtet sein und Amerika zu erst” Dies widerspiegelt die neue Praxis nun auch hier auf den Philippinen. Im Klartext heißt dass: Investoren, Privatpersonen oder Firmen die über kein Stammkapital von mindestens 200.000 USD verfügen, sind nicht mehr “qualifiziert” das Work Permit zu erhalten. Und dies betrifft 80 Prozent der Antragsteller. Die Argumente der DOLE man kann beim Justizministerium (DOJ) eine besondere Erlaubnis erhalten ist reine Augenwischerei und als Alibi zu verstehen. Denn beim studieren der Vorschriften (DOJ) stellt man schnell fest, dass diese unakzeptabel sind, da man den Ast auf dem man sitzt selbst abschneiden muss. Was bedeutet das nun ? Diese Frage sollte sich jeder selbst beantworten. In unserer Member Lounge bieten wir Lösungsvorschläge und Alternativen.